Wave gewinnt ESA App Challenge 2015

Wave gewinnt ESA App Challenge 2015

Berlin, Oktober 2015: Wave – ein Open Data iOS Stadt Assistent App mit Spracherkennung welches auch Erdobversationsdaten verwendet – hat die ESA App Challenge gewonnen.

Wave ist ein iOS Sprachassistent der Usern fragen zur Stadt beantwortet. Sprachassistenten beantworten fragen in natürlicher Sprache. Dadurch sind sie intuitiv, und erlauben schon per Design eine semantische Suche sowie die Nutzung durch Sehbehinderte. In vielen Szenerien sind sie auch schneller als Touch Interfaces, da ein User präziser formulieren kann was er möchte, ohne sich durch ein komplexes Interface durcharbeiten zu müssen. Wave nutzt die zahlreichen Open Data Datenquellen der Stadt Wien um regionale Fragen zu beantworten. “Wann fährt meine nächste U-Bahn?” und “Wo kriege ich ein City Bike her?”.

Der ESA App Challenge Preis wurde Wave’s Entwickler, Patrick Wolowicz, von Dr. Thomas Beer, Copernicus Policy Coordinator überreicht. “Wave combines satellite information and localisation technologies into a pocket-size tool that serves as your own personal guide. Among other advantages, the app offers information on using green means of transport, barrier freedom, air quality, and insider tips. As more Sentinels become operational, Wave also has tremendous potential to integrate further satellite data

Patrick Wolowicz übernahm den Preis: “Ich freue mich sehr über den Preis und möchte mich bei der Jury, aber auch bei den Copernicus beteiligten bedanken. Ohne offene Daten wie die von Copernicus, könnten Apps wie Wave nichts, da ihnen das Wissen fehlen würde.

Die ESA App Challenge ist Teil der Copernicus Masters, die seit 2011 die die besten innovativen Copernicus Daten Ideen auszeichnet. 2015 gab es mehr als 200 Einreichungen con fast 50 Ländern. Die eingereichten Apps bieten eine fantastische Einsicht in den Wert der Copernicus Daten.

Through the Copernicus Masters, we’re aiding visionary companies in bringing their innovations to market. Working with the European Space Agency and its ESA incubation programme (ESA BIC) has enabled us to assemble an ideal platform for providing these projects with long-term support“, erklärt Thorsten Rudolph, CEO und Competition Organiser des Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen.

Ein grosser Teil der internationalen Earthobservations Industrie traf sich im ddb Forum in Berlin für die 2015 Copernicus Masters Awards Ceremony. Die Gewinner der 9 Kategorien gingen Heim mit Preisen im Gesamtwert von  EUR 300,000. Dies behinhaltet Bargeld, Beratung, und Datenpakete, um den Gewinnern dabei zu helfen ihre Idee für die Markteinführung über einen der 11 ESA Business Incubation Centers zu verfeinern.

Patrick Wolowicz ist der Entwickler hinter den subzero.eu software Produkten.